Deutsch

English
Lehrstuhl und Institut für
Wasserbau und Wasserwirtschaft
Küsten und Ästuare

Leiter der Forschungsgruppe: Prof. Dr.-Ing. H. Schüttrumpf

In den letzten Jahren hat im Küsteningenieurwesen ein Wandel vom Küstenschutz zum integrierten Küstenzonenmanagement stattgefunden. Aufgrund der abnehmenden natürlichen Ressourcen, des dramatisch zunehmenden wirtschaftlichen Nutzungsdrucks auf den Küstenraum und einer zunehmenden Besiedlungsdichte der Küstenzone unter veränderten natürlichen Randbedingungen (Klimawandel) bei reduzierten finanziellen Mitteln, sind nachhaltige Konzepte für die langfristige Nutzung, den Schutz und das Management der Küstengebiete notwendig.


Dies erfordert ein besseres Verständniss der physikalischen Prozesse, wie z. B. der Initiation des Versagens eines Küstenschutzbauwerks. Nur durch Kopplung und Weiterentwicklung der klassischen Methoden wie Modell­versuche, numerische Modellsysteme und Naturmessungen mit den Methoden der Unsicherheitsanalyse, der Probabilistik und der Risiko­analyse können Modelle erstellt werden, die belastbare Grundlagen für eine skalen- und fächerübergreifende Beschreibung der Prozesse im Küsten- und Ästuarraum schaffen.

Aktuelle Forschungsthemen

  • Freibordbemessung von See- und Ästuardeichen
  • Deckwerksbemessung
  • Küstenschutzstrategien
  • Hochwasserrisikomanagement für den Küstenraum