Humanized River Systems

 

Eckdaten

Ziel: Verbesserung des Prozessverständnisses des anthropogenen Einflusses auf Fließgewässer

Untersuchungsmethode: Sedimentologische Methoden und Numerische Modellierung

Laufzeit: April 2019 bis März 2022

Partner: 1

Kontakt

Name

Stefanie Sabine Wolf

wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon

work
+49 241 80 25748

E-Mail

E-Mail
  Die Rur im Oberlauf nahe Kalterherberg Urheberrecht: IWW Die Rur im Oberlauf nahe Kalterherberg

Beschreibung und Ziele

Im Rahmen des Projekts "Der Einfluss von Landnutzungsänderungen und Industrialisierung auf die Morphodynamik kleiner Fließgewässer im Übergang vom Mittelgebirge zum Tiefland: Beispiele aus dem Rureinzugsgebiet", kurz Humanized River Systems, werden die Folgen von Landnutzungsänderungen und Industrialisierung auf die Morphodynamik der (Eifel-)Rur untersucht. Die Rur ist ein Gewässer II.-Ordnung in Nordrhein-Westfalen und verbindet ein heute überwiegend bewaldetes Mittelgebirge mit einem agrarisch geprägten Tiefland. Ereignisse wie Waldrodungen, Wiederaufforstung, Erzabbau und der Talsperrenbau haben noch heute einen großen Einfluss auf das Gewässersystem.

Ziel des Projektes ist es, die Folgen unterschiedlicher Einflüsse auf die Rur in verschiedenen Zeitabschnitten (Mittelalter, Neuzeit, heute und Zukunft) mittels geowissenschaftlicher und ingenieurwissenschaftlicher Methoden zu untersuchen. Ein besonderer Fokus liegt auf dem Vergleich der fluvialen Morphodynamik in Mittelgebirge und Tiefland.

  Die Rur im Mittellauf bei Linnich Urheberrecht: IWW Die Rur im Mittellauf bei Linnich

Das IWW ist Teil eines interdisziplinären Teams aus Geographen, Geoökologen und Ingenieuren, welches zur Beantwortung der Frage nach den Auswirkung menschlicher Einflüsse auf die Rur eingesetzt wird. In dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, kurz DFG, geförderten Projekt Humanized River Systems ist das IWW zuständig für die sedimentologische Betrachtung der Rur im Hinblick auf die Morphodynamik. Diese wird an eine hydro-numerische Modellierung mit Delft3D gekoppelt, um Teileinflüsse auf die Morphodynamik systematisch zu untersuchen und zu überlagern.

 
 

Partner und Förderung

Am Forschungsvorhaben sind die folgenden Partner beteiligt:

  • Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft, RWTH Aachen
  • Lehrstuhl für Physische Geographie und Geoökologie, RWTH Aachen

Das Projekt Humanized River Systems wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, kurz DFG, unter der Projektnummer 418362535 gefördert.

  Logo der DFG